Vorspielnachmittag

Vorspielnachmittag

Vorspielnachmittag 2018

Am Sonntag, den 25. März fand der 4. Vorspielnachmittag für alle Kinder und Jugendlichen des Musikvereins Sontheim, in deren Vereinsheim, statt. Organisiert wurde er, wie die Jahre zuvor auch vom  Förderverein des Musikvereins.

Um 14 Uhr begann der Vorspielnachmittag bestens besucht und die Jugendkapelle eröffnete diesen musikalischen Genuss unter der Leitung von Nobert Hann.

Nach anschließender und gemeinsamer Begrüßung von Michael Giszas, dem Jugendleiter des Musikvereins und Gabriele Kraus, der Vorstandsvorsitzenden des Fördervereins, zeigten die Schüler von Nobert Hann, ihr Können und ihr gelerntes Repertoire. Den Auftakt übernahmen die Solisten des Tiefen Blechs: Florian, mit seiner Tuba, Valerie, mit ihrer Trompete, sowie Tobias, mit seiner Posaune und Denice, mit ihrem Tenorhorn. Die vier Solisten wurden nach ihren Stücken mit viel Applaus bedacht.

Im weiteren Verlauf führte Bärbel Weiß die Zuhörer gewohnt souverän durch das musikalische Programm. Dabei überzeugten die drei Schlagzeuger von Herr Huttinger mit fetzigen Vorträgen: Jakob S. spielte das Stück „Straight Eights“, Micha „Groove/Fill“ und Jakob M. überzeugte mit dem Stück „Paukenstück“.

Martin Mayr stellte seine drei Querflötenkinder Lena, Lisa und Emilia einzeln vor. Lena und Lisa spielten jeweils Solostücke, während Emila, welche erst seit Oktober in Ausbildung ist, 2 Stücke im Duett mit Hr. Mayr zum Besten gab.

In der Pause wurden alle mit Kaffee und Kuchen verwöhnt und hatten Zeit, sich über das Gehörte auszutauschen.

Den weiteren Teil des Vorspielnachmittags eröffneten die Klarinetten mit Musikgenuss: Amelie und Lena begeisterten mit dem Stück „Hamburger Veermaster“. Im zweiten weiteren Stück „Morning has broken“ wurde Lena von Käthe  auf dem Klavier begleitet. Ebenso wie Lena wurde nun auch Amelie von Käthe bei „What shall we do with a drunken sailer“ auf dem Klavier begleitet. Beim einem vierten Stück spielten dann alle drei Mädchen gemeinsam das Stück „So ne‘ Idee“. Mit einem weiteren Beitrag am Saxophon wartete  Amelie H. auf. Sie zeigte in den Stücken „There will always be a song for you“  und „I got“ ihr Können. Die Mädchen meisterten, trotz der Verhinderung ihrer Leiterin  Frau Heiler ihre Vorträge bravourös.

Im Anschluss durften die Flötenkinder von Fr. Lübke, welche sich im ersten Ausbildungsjahr befinden, ihr Können unter Beweis stellen. Und dies taten sie und überzeugten die Zuhörer mit den sechs Stücken: „Sieben Tage Regenwetter“, „Der alte Wassermann“, „Hensel und Gretel“, „Winter ade“, „Kuckuck“ und „Sum-Sum-Sum“.

Im weiteren Verlauf folgte die Flötengruppe von Fr. Mack. Auch ihre Kinder erfreuten die Zuhörer mit den Stücken: „Alle Vögel sind schon da“‚ „Rundtanz“, „Das alte Schloss“, „Legato und Staccato“ und „Punkt, Punkt, Komma, Strich“.

Der ehemalige Vorsitzende des Musikvereins, Manfred Scholz, nutzte nach diesem Flötenvortrag die Gunst ein Grußwort zu sprechen und wies darauf hin, dass es die musikalische Früherziehung als zusätzliches Angebot des Musikvereins seit genau 30 Jahren gibt. Er berichtete weiter, dass in diesen 30 Jahren rund 350 Kinder die Ausbildung beim Musikverein durchliefen. Daraufhin überreichte er als Dank für die Anfangsarbeit den beiden ersten Ausbilderinnen, Jutta Häfele und Brigitte Dietz einen Blumenstrauß.

Am Anschluss daran führten die beiden Gruppen der musikalischen Früherziehung, unter der Leitung von Martina Maier, das Stück ‚“Die Jahresuhr“ auf.

Am Ende des gelungenen Vorspielnachmittages, bedankte sich der Vorsitzende des Musikvereines, Florian Benz, recht herzlich beim Förderverein und bei allen Anwesenden.

Wir, die Vorstandschaft des Fördervereins, wollen uns bei ALLEN, die dazu beigetragen haben, dass der Vorspielnachmittag ermöglicht werden konnte, recht herzlich bedanken,

 

Hier geht's zu den Bildern von Martin Hartmann