Zum Inhalt springen
Startseite » “Kleine Künstler – ganz groß”

“Kleine Künstler – ganz groß”

[AG] Am Vormittag des 12. Juli 2009 veranstaltete der Musikverein „Harmonie“ Sontheim e.V. für die ganz Kleinen im Verein einen großen Auftritt! Die Kinder der musikalischen Früherziehung und die Flötenkinder hatten gemiensam mit ihren Ausbilderinnen alle Eltern und Verwandten zu einem Vorspiel-Vormittag ins Musikerheim eingeladen. Weil das Interresse an dieser Veranstaltung bereits im Vorfeld sehr groß war, wurden die Gruppen aufgeteilt und es wurden zwei Vorspielstunden abgehalten.

Die Jungendleiterin des Musikvereins, Ute Plodek, begrüßte zu Beginn die Kinder, Eltern, Großeltern und alle Zuhörer im Musikerheim mit der Bitte, wie im Flugzeug „das Rauchen einzustellen, die Sitze hochzuklappen und sich anzuschnallen“ damit die musikalische Reise starten konnte.

Beginnen durften die jüngsten Blockflöten-Vorschulkinder (im Alter von 5 und 6 Jahren), die erst seit Januar 2009 in der Ausbildung sind. Unter der Leitung von Anke Gössele fingen die Kinder mit dem Duett „Merrily we roll along“ an und spielten als 2. Stück „Eine kleine Henne“.

Anschließend spielten die Kinder der Musikalischen Früherziehung (1. Jahr) ihr erstes Stück „Alle Kinder suchen einen Freund“ mit Einsatz von Xylophonen und Trommeln unter Leitung von Andrea Wimme.

Danach hatten auch die Kinder des 1. Blockflötenjahres von Martina Oehlschläger ihren Auftritt. Mit dem Stück „Das Lied der Pfeifer“, welches sie gemeinsam mit den Blockflötenkindern des 1. Jahres von Anke Gössele spielten, und „Wir verreisen“.

„Vom Maurer Franz“ hieß das 2. Lied, welches die Kinder der Musikalische Früherziehung von Andrea Wimme vorspielten.

Danach durften die Blockflötengruppe mit den Liedern „Ringlein, Ringlein du musst wandern“ und „Onkel Donald“ (gemeinsames Spiel beider Gruppen des 1. Jahres) ihr Können unter Beweis stellen.

Zum Abschluss zeigte die Kinder der Musikalischen Früherziehung, dass sie nicht nur musikalisch sondern auch tänzerisch fit sind und forderten mit dem Tanz „Rapp-Zapp-Schnipp-Schnapp“ auch die Eltern und Großeltern zum Tanz ein.

Am Ende der Vorspielstunde richtete Ute Plodek ihren Dank an die Kinder, an die Ausbilderinnen und natürlich auch an die Eltern.

Dieses war der erste „Streich“ – doch der Zweite folgt sogleich…

…und somit begannen nach einer kurzen Pause die Vorschulkinder der Blockflöten unter der Leitung von Martina Oehlschläger den zweiten Teil und präsentierten den Zuhörern ihr Können. Die Gruppe entführte die Gäste auf eine Reise durch die Tierwelt und starteten auf dem Bauernhof mit dem Lied „Onkel Donald“, gefolgt von dem Duett „Ein braver Hase“ und zum Abschluss das Stück „Der kleine Esel“ – I-Ah!

Endlich durften nun auch die Kinder der Musikalischen Früherziehung des 2. Jahres ihre Lieder vortragen. Unter der Leitung von Corinna Pöhler starteten sie ihre musikalische Urlaubsreise mit dem Lied „Die Muschel“. Nun kamen die Kinder des 2. Blockflötenjahres zum Start. Die Leitung hatte Brigitte Dietz und die Gruppe trug das Duett „Melodie“ vor. Im Anschluss spielten diese noch das Lied „Heute spiele ich die erste Geige“.

“7 kleine Fische“ war das nächste Lied der Musikalischen Früherziehung, bei dem nicht nur die Kinder sangen, sondern auch die Zuhöhrer zum Mitsingen gefordert wurden und ein großer Chor entstand.

Die nächsten Stücke wurden wieder von der Blockflötengruppe 2. Jahr vorgetragen. Zuerst „Lullaby“ – ein Wiegenlied – und dann das Lieblingsstück der Kinder „First time“.

Unter großem Applaus kamen danach wieder die Kinder der Früherziehung und tanzten nun „Wir wollen eine Reise machen“. Den Abschluss des Programms machte Pia Plodek mit ihren 2 Blockflötenkinder aus dem „Förderkurs“. Die beiden Mädchen hatten ebenfalls im September 2008 den Grundkurs begonnen, zu Weihnachten jedoch schon das ganze Lernheft “Blockflötenspatz” durchgearbeitet. Kurzerhand wurde daraufhin dieser Förderkurs ins Leben gerufen. Die Beiden trugen die Titelmelodie zu „Pippi Langstrumpf“ vor und im Anschluss daran das Stück „Buenes Aires“ .

Die Vorspielstundei schloß Ute Plodek mit Dank an die Kinder, an die Ausbilderinnen und natürlich auch an alle Eltern und Besucher. Als eine kleine Belohnung für ihre super tolle Leistung, erhielt jedes Kind ein „Puste-Fix“ um den Sonntag trotz trüben Wetter mit ein paar Seifenblasen noch weiter zu genießen.

>> Hier geht’s zu den Bildern der Vorspielstunden